Prepaid Kreditkarte ohne Konto: Für ein Höchstmaß an Flexibilität

0 390

Eine Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto ist für dich dann geeignet, wenn du nicht mehrere Konten verwalten willst, aber flexibel bei deinen Zahlungsmitteln bleiben möchtest. In diesem Beitrag erfährst du, worauf es bei einer Kreditkarte zum Aufladen ohne Bankkonto ankommt und welche Prepaid Kreditkarten empfehlenswert sind.

Prepaid Kreditkarten ohne Konto im Vergleich

Du suchst die beste Prepaid Kreditkarte ohne Bankkonto? Wir stellen dir hier verschiedene Karten vor, die uns im Test überzeugt haben.

AnbieterGebührenBesondere Eigenschaften / Features
netbank Logo
netbank Prepaid Kreditkarte
netbank Prepaid Kreditkarte
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 19 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,50%

Bargeld abheben: 3,50 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren (erst bei Auswahl des 10.000 € Limits)
+ Preiswert in der Anschaffung
+ Einfache Beantragung & schnelle Freischaltung
+ Nicht mit einem Bankkonto verbunden
+ Keine Aufladegebühren
+ Eigenes Motiv auf Wunsch

Nachteile:
– Keine Freiabhebungen
– Keine Partnerkarte möglich
– Keine Partnerkarte
– Postident-Verfahren ist erforderlich ab einem Betrag von 10.000 €

VIABUY Logo
VIABUY Prepaid Mastercard Schwarz
VIABUY Prepaid Mastercard Gold
VIABUY Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 69,90 €
Jahresgebühr: 19,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 2,75%
Ausgehende Inlands-/SEPA-Überweisung: 0 €

Aufladegebühren:
SEPA-Überweisung: 0 €
Bareinzahlung bei einer Bank: 0 €
Instant Transfer: 0 €
Internationale Überweisung: 1,75%
SOFORT Überweisung: 1,75%
giropay: 1,75%

Bargeld abheben: 5,00 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Ohne Girokonto (aber mit Kontofunktion)
+ Ohne SCHUFA-Check & Bonitätsabfrage
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit Hochprägung
+ Nutzung als P-Konto möglich
+ Bestmögliche Anonymität
+ Bis zu 3 Partnerkarten pro Konto
+ Einfache Beantragung & Aufladung
+ Karten in goldenem oder schwarzem Design bestellbar
+ Weltweite Akzeptanz

Nachteile:
– Nicht für Jugendliche unter 18 Jahren
– Hohe Ausgabegebühr
– Jahresgebühren fallen an
– Kein integriertes Girokonto
– Hohe Kosten beim Bargeldbezug
– Mit 2,75 % hohe Fremdwährungsgebühr

Fazit: Die VIABUY Karte eignet sich für dich, wenn du weitestgehend anonym deine Karte nutzen willst oder mehrere Partnerkarten brauchst.

Commerzbank Logo
Commerzbank Prepaid Kreditkarte
Commerzbank Prepaid Kreditkarte
Visa Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr:
14 - 18 Jahren: 0 €
ab 18 Jahren: 39,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,75%

Bargeld abheben:
Inland: 1,95% des Betrages, mind. 5,98 €
Ausland: 1,95% des Betrages, mind. 5,98 € + Auslandseinsatzentgelt i.H.v. 1,75% des Betrages
Vorteile:
+ Ohne Girokonto
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Hohe Sicherheitsstandards
+ Kostenlos für 14 - 18 Jahre
+ Keine Ausgabegebühr & Monatsgebühr

Nachteile:
– Relativ hohe Abhebegebühren

InsideCard Logo
InsideCard Visa Prepaid
InsideCard Prepaid Visa
Visa Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,75%

Bargeld abheben: 3x kostenlos im Monat (Eurozone), danach 2,99 €
Vorteile:
+ Ohne Girokonto
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Legitimation durch Postident- oder VideoIdent-Verfahren möglich
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Kostenfreies Aufladen
+ Individuelles Kartendesign auf Wunsch
+ Günstige Jahresgebühr

Nachteile:
– Keine Freiabhebungen
– Keine Partnerkarte

Fazit: Die InsideCard ist interessant, wenn du einfach eine Prepaid Kreditkarte pur ohne Bankkonto suchst, um online oder im Geschäft zu bezahlen.

CristalCard Logo
CristalCard Visa Payango
CristalCard Visa Debitkarte
Visa Logo
Ausgabegebühr: 37,90 €
Jahresgebühr im 1. Jahr: 0 €
Jahresgebühr ab 2. Jahr: 37,90 €
Monatsgebühr: 0 €
Mastercard Logo

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,50%

Kartenaufladung:
Banküberweisung: 0 €
Sofortüberweisung: 0 €

Bargeld abheben: 2% vom Betrag (mind. 2,50 €)
Vorteile:
+ Ohne Girokonto
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Kostenlose Aufladung
+ Attraktives Rabatt- und Bonussystem
+ Bei Autovermietern akzeptiert
+ Individuelles Kartendesign auf Wunsch

Nachteile:
– Keine Partnerkarte
– keine kostenlosen Bargeldabhebungen

Fazit: Wer gerne shoppt und dabei sparen möchte, findet mit der CristalCard die beste Prepaid Kreditkarte ohne Bankbindung.

PayangoCard Logo
PayangoCard Visa Debitkarte
PayangoCard Visa Debitkarte
Visa Logo
Vorteile:
+ Ohne Girokonto
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Kostenloses und schnelles Aufladen
+ Günstige Jahresgebühr

Nachteile:
– Tageslimit 500 Euro bei Bargeldauszahlungen

Fazit: Durch das Tageslimit eignet sich die Payango Guthabenkreditkarte nur für dich, wenn du eine Kreditkarte für kleine Summen brauchst.

Black&Whitecard Prepaid Mastercard Logo
Black&Whitecard Prepaid Mastercard Black
Black&Whitecard Prepaid Mastercard White
Black&Whitecard Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr:
Aktion "2 für 1": 89,90 € für 2 Karten
Regulärer Preis für 1 Karte: 89,90 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Banküberweisung: 1% min. 1,79 €
SOFORTÜberweisung: 1% min. 1,79 €
Giropay: 1% min. 1,79 €

Bargeld abheben:
Am Geldautomat Inland: 4,99 €
Am Geldautomat Ausland: 4,99 €
Vorteile:
+ Ohne Girokonto (aber mit Kontofunktion, inkl. eigener IBAN und BIC)
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Keine Monatsgebühr
+ Keine Jahresgebühr
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit Hochprägung
+ Anonym (trägt nicht den Namen des Karteninhabers)
+ Zweite Karte ist kostenfrei
+ In Hochglanz-Optik zu haben

Nachteile:
– Gebühren für Nichtnutzung
– Bargeldabhebungen teuer
– Hohe Kosten bei Fremdwährungen

Fazit: Die Black&White Kreditkarte passt zu dir, wenn du Wert auf eine Prepaid Kreditkarte mit Hochprägung legst und auf Dauer eine Kreditkarte auf Guthabenbasis ohne Jahresgebühr willst.

Gibt es eine Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto?

Um Guthaben auf die Kreditkarte aufzuladen, benötigst du ein sogenanntes Referenzkonto. Das liegt im Geldwäschegesetz begründet, das besagt, dass eine Prepaid Kreditkarte stets vom selben Girokonto aus aufgeladen werden muss. Du kannst nicht einfach deinen Arbeitgeber bitten, das Gehalt direkt auf das Kartenkonto zu überweisen. Daher musst du, wenn du eine Kreditkarte auf Guthabenbasis beantragst, stets das Girokonto angeben, von dem die Karte aufgeladen werden soll.

Wer ganz flexibel bleiben möchte, ist mit dieser Praxis nicht einverstanden und möchte die aufladbare Kreditkarte von verschiedenen Konten aus bestücken. In Deutschland ist es daher schwer, eine Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto zu finden. Hier solltest du nach einem Anbieter aus dem Ausland schauen, für den das deutsche Geldwäschegesetz nicht relevant ist.

Natürlich musst du sehr genau auf die Anbieter schauen, da sich auf dem Markt jede Menge schwarze Schafe tummeln. Unseren Erfahrungen gemäß Prepaid Kreditkarte Vergleich können wir dir in diesem Fall jedoch die Kreditkarte zum Aufladen von VIABUY empfehlen. Für die VIABUY Prepaid Mastercard ist ein Referenzkonto nicht notwendig. Die Karte kann von mehreren Konten aus aufgeladen werden.

Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto – für wen lohnt es sich?

Wenn du bereits ein Girokonto hast und damit zufrieden bist, aber eine Kreditkarte zum Aufladen brauchst, ist eine Prepaid Kreditkarte auf Guthabenbasis eine gute Lösung für dich. Du lädst die Karte über dein reguläres Girokonto auf, sodass du alle Kosten zentral organisieren kannst.

Hast du hingegen ein neues Konto nur für die aufladbare Kreditkarte, musst du immer dafür Sorge tragen, dass du von einem Girokonto ausreichend Geld auf das Kartenkonto transferierst. Mit einer Prepaid Kreditkarte ohne Kontofunktion hast du dieses Hin und Her nicht.

Eine Kreditkarte auf Guthabenbasis ohne Girokonto eignet sich zudem für Schüler, die noch kein eigenes Konto benötigen, aber auf Klassenfahrt zum Beispiel eine Kreditkarte benötigen. Wie sich bei unserer Recheche herausgestellt hat, muss bei den Kreditkarten ohne Referenzkonto trotzdem genau auf die Kosten geschaut werden. Neben Jahresgebühren ist vor allem auf die Gebühren für Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen zu achten.

Vorteile und Nachteile einer Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto

Vorteile:

  • Höchstmaß an Flexibilität
  • Keine zusätzlichen Kontoverpflichtungen
  • Keine Bonitätsabfrage
  • Keine Bankbindung

Nachteile:

  • Jahresgebühren
  • Eventuell hohe Nebenkosten

Gibt es kostenlose Kreditkarten ohne Girokonto?

Die meisten Prepaid Kreditkarten können nur mit Bankkonto eröffnet werden. Oft handelt es sich dabei um ein Girokonto mit Schufa Abfrage, es gibt jedoch auch Anbieter, die mit dem Zusatz „ohne Schufa“ werben. Vor allem Direktbanken locken oft mit einem Girokonto inklusive Kreditkarte zum Aufladen ohne Gebühren. In der Praxis ist dieses Girokonto an bestimmte Bedingungen wie einen Mindestgeldeingang oder eine bestimmte Anzahl an eingehenden oder ausgehenden Überweisungen geknüpft. Das macht die Anschaffung der Prepaid Kreditkarte kompliziert, da durch diesen Mehraufwand der Zahlungsalltag durch die zusätzliche Kontoverwaltung komplexer wird.

Hinzu kommt, dass Banken mit einer Prepaid Kreditkarte nichts verdienen. Denn hier wird ausschließlich dein eigenes Geld verwendet, das du auf das Kartenkonto gestellt hast. Ein echter Kredit wie bei einer regulären Kreditkarte wird hier nicht gewährt.

Um den Service Prepaid Kreditkarte ohne Kontofunktion zur Verfügung zu stellen, müssen die Banken Gebühren berechnen, da es sich sonst um ein Verlustgeschäft handeln würde. Daher wirst du eine gratis Kreditkarte zum Aufladen ohne Kontofunktion nicht finden.

Tipp: Die Black&Whitecard Prepaid Mastercard verlangt von dir eine einmalige Ausstellungsgebühr. Auf Dauer ist diese Kreditkarte allerdings ohne Jahresgebühren.

Das ist wichtig bei einer Prepaid Kreditkarte ohne Bankkonto

  • Gebühren: Neben einer Jahresgebühr verlangen viele Kreditkarten ohne Kontofunktion von dir eine Aktivierungsgebühr. Viele Anbieter verrechnen diese mit dem ersten Jahresbeitrag, sodass dir keine zusätzlichen Kosten entstehen. Bei manchen Dienstleistern ist die Kontofunktion optional. Das heißt, du kannst ein Konto nutzen, musst es aber nicht. Diese Kontofunktion ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Achte bei der Kartenbestellung darauf, die Kontofunktion nicht mitzubuchen.
  • Bargeldbezug: Während du im Geschäft und im Internet meist unkompliziert und ohne zusätzliche Gebühren zahlen kannst, wird der Bargeldbezug am Automaten in Deutschland und im Ausland bei einer Guthaben-Kreditkarte ohne Konto manchmal richtig teuer. Du musst mit Gebühren um die fünf Euro pro Abhebung rechnen.
  • Fremdwährung: Geht es um ausländische Währungen, schlagen die Anbieter oft eine hohe Pauschale auf. Achte daher bei der Wahl einer Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto auf die Fremdwährungsgebühren. Unser Tipp: Die Abhebung in Landeswährung ist trotzdem günstiger als Bargeldabhebungen in Euro außerhalb der Eurozone, da die meisten Banken eine Umtauschgebühr berechnen.
  • Partnerkarten: Einige Anbieter ermöglichen es dir, eine Partnerkarte zu beantragen.
  • Inaktivität: Wenn du deine Kreditkarte nur im Urlaub brauchst, kommt die Karte während des restlichen Jahres nicht zum Einsatz. Hast du die Prepaid Karte ein paar Monate nicht benutzt, berechnen dir einige Anbieter eine Inaktivitätsgebühr.
Tipp: Bezahle zwischendurch immer wieder Einkäufe im Internet und Flug- oder Zugtickets mit der Prepaid Kreditkarte, um diese Inaktivitätsgebühr zu vermeiden.

Prepaid Kreditkarte ohne Kontofunktion bedeutet gleichzeitig ohne SCHUFA

Wenn zu einer Prepaid Kreditkarte ein Konto gehört, kommst du meistens nicht um eine Bonitätsprüfung herum. Das kann bei einer schlechten Schufa bedeuten, dass man dir die Kontoeröffnung verweigert und du somit auch keine Prepaid Kreditkarte bekommst.

Ein Girokonto selbst darf dir trotzdem keine Bank verwehren. In diesem Fall musst du auf ein sogenanntes Basiskonto zurückgreifen. Brauchst du eine Kreditkarte, kannst du auf eine aufladbare Kreditkarte zurückgreifen und hast damit alle Möglichkeiten der Zahlung.

Warum diese kontofreien Kreditkarten ohne Schufa angeboten werden hat einen ganz einfachen Hintergrund: Da nur das Guthaben ausgegeben werden kann, das sich auf der Karte befindet, gehen die Anbieter keinerlei Risiko ein.

Kreditkarte mit Zusatzleistungen statt Girokonto

Eine Kreditkarte ohne Kontofunktion muss nicht einfach nur ein bargeldloses Zahlungsmittel sein. Oft genug machen Zusatzleistungen und spezielle Konditionen diese Karten interessant:

  • Für Autofahrer: Die ADAC ClubmobilKarte setzt die Mitgliedschaft in Deutschlands größten Automobilclub voraus. Das bietet dir Pannenschutz und Rechtsberatung. Zahlst du mit der Prepaid Kreditkarte deine Tankfüllungen, bekommst du an der Zapfsäule Rabatt.
  • Für Reisende: Bargeldbezug am Automaten im Urlaub kann teuer werden, muss es aber nicht. Es gibt Karten, die dir ermöglichen, kostenlos im Ausland Geld abzuheben.
  • Für leidenschaftliche Shopper: Shopping ist eine teure Leidenschaft. Eine Kreditkarte, die mit Partnern kooperiert, um dir interessante Rabatte und günstige Konditionen zu bieten, ist daher ideal. Das bietet dir zum Beispiel die CristalCard.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren