Beste Prepaid Kreditkarte: So findest du das Modell, das zu dir passt

0 72

Kreditkarten waren lange Zeit nur etwas für Besserverdiener. Seit Einführung der Prepaid Kreditkarte muss niemand mehr auf die Vorteile dieser Art des bargeldlosen Zahlens verzichten. Egal, ob du Student, Freiberufler, Schüler oder erwerbslos bist – wenn du die beste Prepaid Kreditkarte auswählst, kannst du einfach online oder in der City einkaufen, ohne dass du das Risiko einer Verschuldung eingehst. Hier erfährst du, wie du für dich die beste Prepaid Kreditkarte findest.

Die fünf besten Prepaid Kreditkarten im Vergleich

Eine für alle gibt es im Bereich Prepaid Kreditkarte nicht. Bei unserer Recherche haben sich 7 Karten als besonders empfehlenswert herausgestellt.

AnbieterGebührenMehr Infos & Besonderheiten
Fidor Bank Logo
Fidor SmartCard
Fidor SmartCard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,50%
Ausgehende Inlands-/SEPA-Überweisung: 0 €
Auslandseinsatzgebühr bei Einsatz der Karte außerhalb Deutschlands: 0 €

Bargeld abheben: 2x gratis im Monat, danach 2 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Kostenloses Girokonto inklusive
+ Inkl. digitaler Karte
+ Mit Hochprägung
+ Mastercard & Maestro in einer Karte
+ Bis zu 3 € Bonus mtl.
+ 2 Abhebungen pro Monat gratis
+ Apple Pay & Fidor Pay
+ Kontaktlos Bezahlen bis 25 €

Nachteile:
– Nur 2 Bargeldabhebungen gratis
– Für Bonus Mindestgeldeingang von 399 €/Monat erforderlich
– Mit SCHUFA-Check
– Keine Partnerkarte

Commerzbank Logo
Commerzbank Prepaid Kreditkarte
Commerzbank Prepaid Kreditkarte
Visa Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr:
14 - 18 Jahren: 0 €
ab 18 Jahren: 39,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,75%

Bargeld abheben:
Inland: 1,95% des Betrages, mind. 5,98 €
Ausland: 1,95% des Betrages, mind. 5,98 € + Auslandseinsatzentgelt i.H.v. 1,75% des Betrages
Vorteile:
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Hohe Sicherheitsstandards
+ Kostenlos für 14 - 18 Jahre
+ Keine Ausgabegebühr & Monatsgebühr

Nachteile:
– Relativ hohe Abhebegebühren

o2 Banking Logo
o2 Banking Debit Mastercard
o2 Banking Debit MasterCard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,75%

Bargeld abheben: 3x kostenlos im Monat (Eurozone), danach 2,99 €
Vorteile:
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Ohne Jahresgebühr
+ Bankkonto inklusive
+ Online und offline kann kostenfrei gezahlt werden
+ Bonusprogramm
+ Apple Pay und kontaktloses Bezahlen
+ 3x Abhebungen pro Monat gratis
+ An der Kasse Bargeld kostenlos einzahlen und abheben

Nachteile:
– Mit SCHUFA-Abfrage
– Nur 3 Bankabhebungen pro Monat sind möglich
– Keine Partnerkarte

Wüstenrot direct Logo
Wüstenrot Visa Prepaid
Wüstenrot Visa Prepaid
Visa Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr:
Für alle unter 24 Jahre: 0 €
Ab 25 Jahre: 19 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,50%

Bargeld abheben: 24x im Jahr kostenlos an allen Visa-Geldautomaten, danach 1,99 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Beitragsfrei für alle unter 25 Jahren
+ Mit gratis Girokonto als Verrechnungskonto
+ 24x pro Jahr kostenlos Bargeld abheben
+ Schon für Kinder ab sieben Jahren
+ Rabatte bei Reisebuchungen und in vielen Onlineshops

Nachteile:
– Mit SCHUFA-Abfrage
– Nur unter 25 Jahren kostenlos

VIABUY Logo
VIABUY Prepaid Mastercard Schwarz
VIABUY Prepaid Mastercard Gold
VIABUY Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 69,90 €
Jahresgebühr: 19,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 2,75%
Ausgehende Inlands-/SEPA-Überweisung: 0 €

Aufladegebühren:
SEPA-Überweisung: 0 €
Bareinzahlung bei einer Bank: 0 €
Instant Transfer: 0 €
Internationale Überweisung: 1,75%
SOFORT Überweisung: 1,75%
giropay: 1,75%

Bargeld abheben: 5,00 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit Hochprägung
+ Mit Kontofunktion, aber ohne Verbindung zum Girokonto
+ Nutzung als P-Konto möglich
+ Bestmögliche Anonymität
+ Bis zu 3 Partnerkarten pro Konto
+ Einfache Beantragung & Aufladung
+ Karten in goldenem oder schwarzem Design bestellbar
+ Weltweite Akzeptanz

Nachteile:
– Nicht für Jugendliche unter 18 Jahren
– Hohe Ausgabegebühr
– Jahresgebühren fallen an
– Kein integriertes Girokonto
– Hohe Kosten beim Bargeldbezug
– Mit 2,75 % hohe Fremdwährungsgebühr

netbank Logo
netbank Prepaid Kreditkarte
netbank Prepaid Kreditkarte
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 19 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 1,50%

Bargeld abheben: 3,50 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren (erst bei Auswahl des 10.000 € Limits)
+ Preiswert in der Anschaffung
+ Einfache Beantragung & schnelle Freischaltung
+ Nicht mit einem Bankkonto verbunden
+ Keine Aufladegebühren
+ Eigenes Motiv auf Wunsch

Nachteile:
– Keine Freiabhebungen
– Keine Partnerkarte möglich
– Keine Partnerkarte
– Postident-Verfahren ist erforderlich ab einem Betrag von 10.000 €

Global-Konto Logo
Global-Konto Mastercard
Global-Konto Premium
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 0 €
Jahresgebühr: 68 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Eingehende Überweisung: 0 €
Überweisung: 0,60 €
Lastschriftabbuchung: 0,60 €
Zahlungen mit Kreditkarte: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 0%
Kontofunktionalität (optional): 5 € mtl.

Bargeld abheben: 5 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit eigenem SEPA-fähigen Konto mit IBAN und BIC
+ Kann innerhalb 1 Minute beantragt werden
+ Nutzung als P-Konto möglich
+ Mit Wunsch-Pin & eigenem Design

Nachteile:
– Relativ teuer

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Die Banken werben zwar häufig mit Kreditkarten, doch ist es in der Praxis gar nicht so leicht, eine zu erhalten. Entweder ist das Einkommen zu niedrig oder bei Freiberuflern zu unregelmäßig, der Antragsteller hat einen schlechten SCHUFA-Score oder ist noch minderjährig.

Wenn du zu einer dieser Gruppe gehörst, stellt eine Prepaid Kreditkarte für dich die optimale Lösung dar. Auch wenn du die Bedingungen für eine Kreditkarte erfüllst, aber eine komplette Kostenkontrolle bevorzugst, eignet sich dieses System für dich. Denn die Prepaid Kreditkarte kannst du nur einsetzen, wenn entsprechend Guthaben vorhanden ist. Sobald die aufgeladene Summe auf die Karte gebucht wurde, hebst du damit am Geldautomaten ab oder bezahlst Einkäufe im Laden oder Internet.

Direkt danach wird der Betrag abgebucht und du kannst nur noch über das Restguthaben verfügen. Wird der nächste Einkauf teurer, musst du entsprechend nachladen. Das Kreditkartenkonto kannst du nicht überziehen.

Für wen eignet sich die Prepaid Kreditkarte?

  • Freiberufler und Selbständige: Selbständige und Freiberufler arbeiten überdurchschnittlich viel an ihrem beruflichen Erfolg, was von den Banken jedoch nicht honoriert wird. Da die Einnahmen schwankend sind, wird meist die reguläre Kreditkarte versagt. Eine Prepaid Kreditkarte löst dieses Problem und ist vor allem dann sinnvoll, wenn du beruflich viel im Ausland unterwegs bist.
  • Geringverdiener und Erwerbslose: Wer wenig oder nichts verdient oder auf staatliche Leistungen angewiesen ist, hat weder Chancen auf einen Kredit noch eine Kreditkarte. Da der Bank bei einer Prepaid Kreditkarte keine Risiken entstehen, ist der finanzielle Hintergrund des Antragstellers zweitrangig. Schließlich kann nur das ausgegeben werden, was sich auf dem Kartenkonto befindet. Hast du zur Zeit einen Minijob, bist Hausfrau oder auf Arbeitslosengeld angewiesen, kannst du so trotzdem von den Leistungen einer Kreditkarte profitieren. Besonders interessant in diesem Fall: Anbieter, die eine Prepaid Kreditkarte kostenlos ermöglichen.
  • Verbraucher mit schlechter Bonität: Die Schuldenfalle schnappt manchmal schneller zu, als gedacht. Das Resultat ist ein niedriger Schufa-Score und somit eine schlechte Bonität, die den Weg zu vielen Finanzdienstleistungen versperrt. Eine Datenabfrage brauchst du bei einem Kartenantrag nicht befürchten. Denn es handelt sich oft um eine Prepaid Kreditkarte ohne Schufa.
  • Auslandsstudenten: Wenn du ins Ausland für ein Semester oder ein Praktikum gehst, entstehen bei Abhebungen mit der Girokarte oft unverhältnismäßig hohe Gebühren. Dieses Problem löst du elegant mit der Prepaid Kreditkarte, denn meist kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben.
  • Jugendliche: In der heutigen Gesellschaft ist es wichtig, dass der Nachwuchs zeitig den Umgang mit bargeldlosen Zahlungsmitteln lernt. Eine Kreditkarte auf Guthabenbasis eignet sich bei Klassenfahrten oder auch zum Verwalten des Taschengeldes. Teenager können damit nur so viel Geld ausgeben, wie die Eltern auf das Kreditkartenkonto überweisen. Das Mindestalter für eine Prepaid Kreditkarte unterscheidet sich je nach Anbieter.

Die Vorteile einer Prepaid Kreditkarte

1. Kein Risiko

Wer kennt nicht die Situation, wenn beim Shopping sämtliche Hemmungen fallen und am Ende das Konto ins Minus rutscht? Eine Prepaid Kreditkarte umschifft dieses Risiko elegant, da nur das Guthaben auf der Karte zur Verfügung steht.

2. Überschaubarer Schaden

Falls die Prepaid Kreditkarte einmal verloren geht oder gestohlen wird, bleibt der Schaden überschaubar, wenn ein Krimineller an das Guthaben gelangt. Auf Reisen sollte daher nur so viel Guthaben auf der Karte vorhanden sein, wie wahrscheinlich gebraucht wird. Notfalls lässt sich online nachladen.

3. Keine SCHUFA-Abfrage

Die Anbieter einer Prepaid Kreditkarte führen keine Bonitätsprüfung durch. Beantragst du die Prepaid Kreditkarte zusammen mit einem Girokonto, kann es dir jedoch passieren, dass deine Daten bei den Auskunfteien abgefragt werden.

4. Flexibel shoppen

Online oder offline – mit der Prepaid Kreditkarte kannst du bequem deine Einkäufe bezahlen und hast dabei immer die volle Kostenkontrolle. Viele Anbieter ermöglichen kontaktloses Zahlen mit der Kreditkarte auf Guthabenbasis.

5. Bargeld weltweit

Im Urlaub ist die Bargeldversogung mittels Girokarte oft kostenintensiv. Mit einer Prepaid Kreditkarte kann flexibel weltweit an allen Automaten abgehoben werden. Viele Anbieter berechnen hierfür keine Kosten oder gewähren ein bestimmtes Kontingent an Freiabhebungen pro Jahr. Für das Ausland die ideale Lösung!

6. Prämien

Je nach Anbieter ist die Prepaid Kreditkarte oft in ein attraktives Prämiensystem eingebunden. Du kannst mit Rabatten, Startguthaben, Treuepunkten oder einem individuellen Kartendesign rechnen.

Nachteile einer Prepaid Kreditkarte

1. Begrenzte Einsatzmöglichkeiten

Es gibt Momente, in denen eine Prepaid Kreditkarte an ihre Grenzen stößt. Wird ein Auto angemietet oder ein Hotelzimmer reserviert, akzeptieren manche Anbieter die Prepaid Karte als Sicherheit nicht, da sie nicht wissen, ob das Guthaben darauf ausreicht.

2. Versteckte Kosten

Oft muss für die Kreditkarte auf Guthabenbasis eine Jahresgebühr entrichtet werden. Hinzu können noch weitere Kosten für Bargeldabhebungen, Fremdwährungen oder Partnerkarten kommen. Auch ein Versicherungsschutz fehlt meist. Daher musst du vorab einen genauen Prepaid Kreditkarte Vergleich durchführen, um keine unliebsame Überraschung zu erleben.

Welche Prepaid Kreditkarte ist die beste?

Viele verschiedene Anbieter werben um die Gunst der Kunden. Bevor du dich für eine Prepaid Kreditkarte entscheidest, solltest du die folgenden Faktoren unter die Lupe nehmen.

Gebühren

Hier musst du zunächst nach der Jahresgebühr schauen und danach auf die Zusatzkosten. Welche Kosten entstehen, wenn du die Karte auflädst? Werden Gebühren für Zahlungen mit Karte im In-und Ausland berechnet? Wie sieht es mit dem Bargeldbezug aus? Ein Blick verdient die Höhe der maximalen Haftung sowie die Kosten für eine Partnerkarte.

Fakten rund um die Prepaid Kreditkarte

Wichtig im Prepaid Kreditkarten Test ist, ob vor der Ausstellung eine Schufa-Abfrage durchgeführt wird, was meist der Fall ist, wenn die Karte mit einem Girokonto kombiniert wird. Je nachdem, wie viel Geld auf die Karte soll, muss das Aufladelimit überprüft werden – nach oben und nach unten. Daneben ist interessant, ob Versicherungen in die Karte inkludiert sind und ob eine Teilnahme am Bonusprogramm möglich ist.

Auflademöglichkeiten

Ohne Guthaben ist die Prepaid Karte nutzlos. Die Art des Aufladens muss jedoch zu deinem Lebensstil passen. Überweisung, Dauerauftrag, Bareinzahlung, Sofort-Überweisung und Aufladegutschrift oder Bon sind gängige Möglichkeiten.

Achte darauf, dass mindestens eine davon erlaubt, schnell Bargeld auf die Karte zu laden.

Zusammenfassung

Wenn du sorgfältig die Angebote vergleichst, findest du die beste Prepaid Kreditkarte für deine Bedürfnisse. Prüfe immer sorgfältig die Kostenstrukturen. Wenn du die Karte hauptsächlich im Urlaub nutzen willst, informiere dich, wie es bei der Anmietung von Auto und Hotel aussieht.

Beachtest du all diese Punkte, hast du unter dem Strich eine tolle Möglichkeit, flexibel und unkompliziert weltweit und im Netz zu bezahlen.

Beste Prepaid Kreditkarte: So findest du das Modell, das zu dir passt
5 (100%) 4 Bewertungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren