Anonyme Kreditkarte: Prepaid Kreditkarten ohne Namen im Vergleich

6

Die anonyme Kreditkarte kann grundsätzlich mit einer modernen Kreditkarte verglichen werden. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für die anonyme Kreditkarte, da sie einfach zu handhaben ist und mehr Flexibilität bietet. Weil kein Name oder kein echter Name auf der Karte vorhanden ist, bleibt der Karteninhaber anonym. Nur für den Kreditkartenanbieter ist er kein Unbekannter.

Anonyme Prepaid Kreditkarte: 2 anonymen Prepaidkarten im Überblick (09/2021)

AnbieterKosten & GebührenBesonderheiten & Eigenschaften
VIABUY Logo
VIABUY Prepaid Mastercard Schwarz
VIABUY Prepaid Mastercard Gold
VIABUY Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 69,90 €
Jahresgebühr: 19,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 2,75%
Ausgehende Inlands-/SEPA-Überweisung: 0 €

Aufladegebühren:
SEPA-Überweisung: 0 €
Bareinzahlung bei einer Bank: 0 €
Instant Transfer: 0 €
Internationale Überweisung: 1,75%
SOFORT Überweisung: 1,75%
giropay: 1,75%

Bargeld abheben: 5,00 € pro Abhebung
Vorteile:
+ anonymer als reguläre Prepaid-Kreditkarte
+ ohne SCHUFA-Check
+ ohne Postident-Verfahren
+ ohne Einkommensnachweis
+ ohne Girokonto, mit Kontofunktion (inkl. eigener IBAN und BIC)
+ mit Hochprägung
+ Nutzung als Geschäftskonto erlaubt
+ Nutzung als P-Konto möglich
+ Karten in goldenem oder schwarzem Design bestellbar

Nachteile:
– nicht für Jugendliche unter 18 Jahren
– hohe Ausgabegebühr
– hohe Kosten beim Bargeldbezug
– mit 2,75 % hohe Fremdwährungsgebühr

Black&Whitecard Prepaid Mastercard Logo
Black&Whitecard Prepaid Mastercard Black
Black&Whitecard Prepaid Mastercard White
Black&Whitecard Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr:
Aktion "2 für 1": 89,90 € für 2 Karten
Regulärer Preis für 1 Karte: 89,90 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Banküberweisung: 1% min. 1,79 €
SOFORTÜberweisung: 1% min. 1,79 €
Giropay: 1% min. 1,79 €

Bargeld abheben:
Am Geldautomat Inland: 4,99 €
Am Geldautomat Ausland: 4,99 €
Vorteile:
+ anonymer als reguläre Prepaid-Kreditkarte
+ ohne SCHUFA-Check
+ ohne Postident-Verfahren
+ ohne Einkommensnachweis
+ ohne Girokonto, mit Kontofunktion (inkl. eigener IBAN und BIC)
+ keine Monatsgebühr
+ keine Jahresgebühr
+ mit Hochprägung
+ zweite Karte ist kostenfrei
+ Karte in Hochglanz-Optik

Nachteile:
– Gebühren für Nichtnutzung
– Bargeldabhebungen teuer
– hohe Kosten bei Fremdwährungen
– Bargeldabhebungen verhältnismäßig teuer


Was ist eine anonyme Kreditkarte?

Bei einer anonymen Kreditkarte handelt es sich um ein funktionales Zahlungsmittel im Kartenformat, das dem Zahlungsempfänger die Identität des Karteninhabers nicht bekannt gibt. Das bietet vor allem beim Kauf von Waren oder bei der Inanspruchnahme von Services und Dienstleistungen erhebliche Vorteile.

Für den Kartenanbieter ist der Inhaber der Karte nicht anonym, da jedes Karten ausgebende Institut nach geltendem Recht verpflichtet ist, die Identität eines jeden Karteninhabers vollumfänglich und zweifelsfrei festzustellen.

Wie funktioniert eine solche Kreditkarte?

Eine anonyme Kreditkarte kannst du bequem fast überall kaufen bzw. aufladen und dann online oder im Geschäft einsetzen. Das Aufladen kann entweder per Überweisung oder als Bareinzahlung beim Kauf der Karte erfolgen.

Im Unterschied zu einer klassischen Prepaidcard ist es mit der anonymen Kreditkarte nicht möglich, pro Monat für mehr als 100 Euro Waren zu bezahlen. Auch darf der Aufladebetrag 100 Euro nicht übersteigen. Diese Maßnahme ist dem Geldwäschegesetz geschuldet. Außerdem will der Staat somit Terrorfinanzierungsmöglichkeiten unterbinden. Eine sehr vielversprechende und sinnvolle Methode also, um bargeldlos, einfach und unkompliziert zu bezahlen.

Tipp: Je nach Kartenanbieter fällt eine Kauf- oder Aufladegebühr an. Zudem berechnen manche Anbieter eine Jahresgebühr. Insofern lohnt es sich, einen Anbietervergleich vorzunehmen, um zu erfahren, wie hoch die kartenspezifischen Kosten sind.

Was kostet eine anonyme Kreditkarte?

Je nach Anbieter kann der Kauf einer anonymen Kreditkarte mit etwa 10 bis 15 Euro zu Buche schlagen. Oftmals ist dabei ein Teil des Aufladebetrages schon inkludiert. Die Aufladegebühr liegt im Durchschnitt zwischen 4 und 8 Euro.

Was muss ich bei dieser Kreditkarte beachten?

Pro Monat darf der Zahlbetrag 100 Euro nicht überschreiten. Auch ist es nicht möglich, mehr als 100 Euro monatlich aufzuladen. Wer mehr Geld benötigt, um mit der anonymen Kreditkarte Zahlungen zu tätigen, braucht mehrere Karten. Je mehr Karten du besitzt, desto höher die Gesamtkosten.

Sofern übrigens der Aufladebetrag innerhalb einer bestimmten Zeitspanne nicht verwendet wurde, verfällt dieser. Das kann ein echtes Ärgernis und sehr kostspielig für den Karteninhaber sein.

Anonyme Kreditkarte aufladen – diese Möglichkeiten gibt es!

Bei vielen Kartenanbietern ist ein bestimmter Aufladebetrag schon beim Kauf der Karte inklusive. Sofern dieser bereits vorhandene Betrag dem Karteninhaber ausreicht und demnach kein zusätzlicher Betrag aufgeladen werden muss, kann die Aufladegebühr eingespart werden.

Im Allgemeinen ist das Aufladen recht unkompliziert. Entweder du begleichst den Betrag direkt in der Tankstelle oder im Einzelhandelsgeschäft per Überweisung oder du leistest eine Bareinzahlung an den Verkäufer. Der Geldtransfer von einer anonymen Kreditkarte zur anderen ist mit Blick auf das Geldwäschegesetz nicht möglich.

Für wen ist eine Kreditkarte ohne Namen geeignet?

Wer gerne online kauft oder im Internet Dienstleistungen in Anspruch nimmt, aber seine Kontaktdaten dem jeweiligen Anbieter nicht preisgeben will, ist mit der anonymen Kreditkarte sehr gut beraten.

Auch Jugendliche profitieren von den Vorzügen der anonymen Kreditkarte. Genauso wie Personen mit negativer Schufa, die im Regelfall keine klassische Kreditkarte bekommen würden.

Warum sind anonyme Kreditkarten so selten?

Das Geldwäschegesetz in Deutschland ist sehr stringent. Daher ist eine anonyme Kreditkarte nicht wirklich anonym. Im Vergleich zu anderen Ländern, in denen der Karteninhaber aufgrund einer anderen Gesetzgebung tatsächlich anonym bleibt, werden hierzulande bestimmte Daten des Inhabers sehr wohl preisgegeben. Zum Beispiel beim Beantragen der Karte.

Wenn du eine herkömmliche Kreditkarte bestellen möchtest, solltest du bedenken, dass diese nur in Verbindung mit einem Referenzkonto, beispielsweise mit deinem Girokonto ausgehändigt werden kann. Insofern bist du also nicht mehr anonym, da dem Kartenanbieter deine Kontaktdaten vorliegen.

Vor- und Nachteile einer anonymen Kreditkarte

Vorteile:

  • Günstig beim Kauf
  • In zahlreichen Einzelhandelsgeschäften erhältlich
  • Ideal für Jugendliche
  • Optimal für Personen mit negativer Schufa
  • Weitestgehend anonyme Zahlung ist on- und offline möglich
  • Hohe Flexibilität

Nachteile:

  • Mitunter hohe Aufladegebühren
  • Karteninhaber bleibt nicht zu 100 Prozent anonym
  • Maximaler Auflade- und Zahlbetrag pro Monat darf 100 Euro nicht überschreiten
  • Meist verfällt das Guthaben bei Nichtinanspruchnahme innerhalb einer bestimmten Zeit
  • Guthaben kann nicht übertragen werden

Anonyme Prepaid Kreditkarte

Die anonyme Prepaid Kreditkarte bietet dir einen relativ guten Schutz gegen Datenklau und Co. Aber vollständig anonym bist du damit dennoch nicht. Diese Prepaid Kreditkarte kann nur verwendet werden, wenn ein Guthaben vorhanden ist. Das Einrichten eines kurz- oder langfristigen Kreditlimits ist daher nicht möglich.

Vorsicht vor anonymen Kreditkarten an der Tankstelle

Wer bei einer Tankstelle eine anonyme Kreditkarte kaufen möchte, muss damit rechnen, dass gewisse Nachteile damit einhergehen. Sicherlich werden an manchen Tankstellen Kreditkarten ausgehändigt, auf denen der Name des Käufers nicht aufgedruckt ist. Auch eine Registrierung ist beim Kauf nicht erforderlich.

Meist sind die Jahres- und Aufladegebühren beim Bestellen einer anonymen Kreditkarte bei Tankstellen relativ hoch. Überdies akzeptiert nicht jedes Geschäft eine solche Karte als Zahlungsmittel.

Prepaid Kreditkarte ohne Namen aus dem Ausland?

Im Vergleich zu den Möglichkeiten, im Ausland anonym mit der Kreditkarte zu zahlen, gibt es in Deutschland aufgrund des strengen Geldwäschegesetzes Beschränkungen. Da liegt es nahe, eine anonyme Kreditkarte aus dem Ausland zu beziehen. Mag sein, dass diese relativ günstig ist.

Fakt aber ist auch, dass nicht jeder Anbieter hierzulande die anonyme Auslandskreditkarte akzeptiert. Wenn doch, so sind beim Zahlungsverkehr meist recht hohe Transfergebühren in Kauf zu nehmen.

Anonyme Kreditkarte & Paypal

Die anonyme Kreditkarte einerseits, Paypal andererseits: Wer den bekannten Zahlungsdienstleister für Online-Zahlungen nutzen will, hinterlässt online Spuren, bleibt also nicht anonym. Denn Fakt ist, dass Paypal sehr einfach anhand der Email-Adresse des Nutzers eruieren kann, wer sich hinter einem Paypal-Konto verbirgt. Selbst dann, wenn eine anonyme Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt ist.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Bin ich mit einer anonymen Kreditkarte wirklich anonym?

Nein. Aufgrund des geltenden Geldwäschegesetzes ist in Deutschland eine vollständige Anonymität mit der Nutzung einer anonymen Kreditkarte nicht gegeben. Jeder Zahlungsanbieter ist per Gesetz verpflichtet, die Kontaktdaten aller Kunden bzw. Nutzer zu kennen.

Gibt es auch kostenlose anonyme Kreditkarten?

Kostenlose anonyme Kreditkarten sind überaus beliebt. Vor allem bei Nutzern, die sich nicht an die jeweiligen Kartenanbieter „binden“ oder die Karte ohnehin nur für eine begrenzte Zeit verwenden wollen. Wer eine anonyme Kreditkarte beantragen will, muss allerdings in Kauf nehmen, dass bei jedem Aufladen der Karte Gebühren anfallen. So ganz kostenfrei sind anonyme Kreditkarten demnach nicht.

Gibt es anonyme Kreditkarten ohne Limit?

Jeder, der eine anonyme Kreditkarte möchte, muss eine Identifizierung – meist über Postident – durchführen lassen. Insofern wäre der Nutzer mit der anonymen Kreditkarte nicht mehr wirklich anonym.

Gibt es anonyme Kreditkarten mit Verfügungsrahmen?

Die anonyme Kreditkarte wird nicht mit einem Verfügungsrahmen angeboten. Wer eine solche Karte ordern möchte, ist dazu angehalten, das Post- oder VideoIdent-Verfahren durchzuführen. Mehr als 100 Euro Guthaben auf der anonymen Karte sind in Anlehnung an das aktuell geltende Geldwäschegesetz nicht gestattet.

Kann ich anonyme Kreditkarten ohne Postident bestellen?

Das ist ohne Weiteres möglich, da anonyme Kreditkarte generell den Vorteil bieten, dass du sie flexibel an Tankstellen, im Discounter oder auch im Internet kaufen kannst. Das PostIdent-Verfahren dient ja der Legitimierung des Antragstellers. Spätestens bei diesem Prozedere ist die Anonymität des Karteninhabers nicht mehr gewährleistet.

Ich bin wohnhaft in Österreich / Schweiz. Welche Kreditkarte ohne Namen kann ich bestellen?

In der Schweiz bzw. in Österreich ist das Geldwäschegesetz anders, als es in Deutschland der Fall ist. Insofern profitieren Inhaber der anonymen Kreditkarte von mehr Flexibilität. Die anonyme Einwegkarte bietet sich für die interessierte Klientel in Österreich und in der Schweiz ebenso an, wie die hierzulande gängige anonyme Kreditkarte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heike

Viabuy hat nach eigenen Angaben die Ausgabe und die Nutzung ausgegebener Partnerkarten seit dem 02.10.2020 eingestellt.
Gründe dafür sind mir nicht bekannt. Der Kundendienst beruft sich auf „eine Entscheidung des Managements“

Alessia Pewnew

Hallo Heike,

vielen Dank für deine Meldung. Auch wir haben zur Kenntnis genommen, dass VIABUY den beliebten Service rund um die Partnerkarten zum 2. Oktober 2020 eingestellt hat. Dabei ist es nicht nur so, dass ab diesem Datum keine neuen Karten mehr ausgestellt werden. Auch die bereits im Umlauf befindlichen Partnerkarten wurden gesperrt und können seitdem nicht mehr genutzt werden.

Auf das Kontoguthaben auf der Karte hatte das allerdings keine Auswirkungen. Das Prepaid-Guthaben blieb auf der Hauptkarte erhalten. VIABUY sollte mittlerweile allen Inhabern, die eine Partnerkarte zusätzlich hatten, die Jahresgebühren anteilig zurückerstattet haben. Das Unternehmen hat ein Zeitfenster von 45 Tagen angekündigt. Hast du dieses Geld bereits erhalten?

Auch uns ist nur bekannt, dass es sich um eine Entscheidung des Managements handelte. VIABUY hat seine Kunden jedoch dazu eingeladen, dass auch die Inhaber der Partnerkarten eigene Kreditkarten mit Kontofunktion bestellen. Dazu werden dir Einladungslinks bereitgestellt. Kommt ein Neukunde über diesen Link, bestellt die Karte und lädt mindestens 90 Euro auf, erhält der Kontoinhaber, der geworben hat, einen Empfehlungsbonus von 25 Euro. Dieser Bonus wird direkt dem VIABUY-Kartenkonto gutgeschrieben. Ein schöner Zug, wie wir finden, wenngleich die Partnerkarte natürlich sehr praktisch war.

Herzliche Grüße,
Alessia von Prepaid-Kreditkarte24.net

Christian

Leider ist der Name auf der Karte bei ViaBuy nicht mehr frei wählbar bzw. nicht einmal personalisierbar. Jedenfalls steht diese Funktion / das entsprechende Feld beim Bestellverfahren nicht mehr zur Verfügung! Damit ist ViaBuy gerade keine „anonyme“ (anonymisierte) Karte…

Alessia Pewnew

Hallo Christian,

vielen Dank für deine Rückmeldung! Du sprichst hier eine Fragestellung an, die in letzter Zeit schon einige Kunden und Interessenten an der VIABUY Prepaid-Mastercard beschäftigt hat. VIABUY hat seit einigen Monaten immer wieder Updates in Sachen Sicherheit durchgeführt. Zu erwähnen wäre beispielsweise die gehaltene Überweisung, wenn von einem Drittkonto zum ersten Mal auf den VIABUY Account überwiesen wird. Das dient unter anderem dazu, Geldwäsche zu vermeiden.

Die Definition „anonyme Kreditkarte“ ist relativ allgemein angesetzt. Darunter kann man verstehen, völlig ohne Namen zu agieren, wie es bei kleineren Beträgen mit der Karte von der Tankstelle einst der Fall war. Doch selbst dort ist nun nicht mehr alles Gold, was glänzt, und einige dieser Karten erfordern von dir nun eine vollständige Anmeldung mit deinem Namen, deinen Daten und einem verknüpften Bankkonto.

Daher würden wir dazu übergehen, diese Karten – zu denen auch VIABUY – zählt, als relativ anonym zu bezeichnen. Der Name steht auf der Karte – es ist daher nicht möglich, diese Karte ohne Namen zu nutzen oder einen Fantasienamen zu wählen. Das war früher bei VIABUY anders – der Name war frei wählbar. Wir haben das in unserer Tabelle entsprechend angepasst. Trotzdem gibt es einige Features, die diese Prepaid-Kreditkarte etwas weniger „auffällig“ machen.

Denn diese Kreditkarte mit Kontofunktion ist nicht mit einem deiner Bankkonten verbunden. Das bedeutet, Abrechnungen werden nicht auf deinem regulären Kontoauszug angezeigt. Beantragt wird die Karte ohne Schufa-Abfrage und ebenfalls ohne Postident. Daher kannst du sicher sein, dass diese Karte nicht irgendwo auftaucht, wenn du es nicht möchtest.

Ansonsten laufen alle Transaktionen digital. Du bekommst daher nicht per Post Kartenabrechnungen oder Kontoauszüge zugestellt. Lediglich die Karte selbst wird mit der Post zugestellt. Darüber hinaus sitzt VIABUY in Luxemburg, was ebenfalls einen gewissen Schutz gewährt, weshalb die Prepaidkarte auch gerne als Alternative zum Geschäftskonto gewählt wird.

Übrigens, auch die Black&White Prepaid Mastercard, auch bekannt als „Mein Kartenduo“, die gerne als Alternative zu VIABUY gewählt wird, ist nicht 100 % anonym. Denn auch hier wird der Name auf der Prepaid-Kreditkarte abgebildet. Wie bei VIABUY auch, bestehen keine Verbindungen zu den regulären Bankkonten, wodurch die Karte ebenfalls etwas, wenngleich nicht komplett, anonymer ist.

Welche der Karten sich für wen besser eignet, diese Entscheidung muss natürlich individuell getroffen werden. Leistungsstark finden wir sie beide, wobei VIABUY in Sachen Geschäftskonto, beziehungsweise als schufafreie Alternative dazu, natürlich die Nase vorne hat.

Hast du dich nun für VIABUY entschieden, oder Abstand davon genommen? Falls du die Karte nicht bestellt hast – bist du auf eine Alternative gestoßen? Vielleicht gibt es Tipps, die du mit der Community teilen möchtest?

Wir freuen uns darauf, wieder von dir zu lesen und fordern auch alle anderen User auf, ihre Meinung zu anonymen Kreditkarten, beziehungsweise den etwas anonymeren Prepaid-Kreditkarten mit uns zu teilen! Übrigens recherchieren wir aktuell, ob es noch weitere Kreditkarten mit frei wählbaren Namen gibt. Wir halten dich und die Community diesbezüglich auf dem Laufenden und werden unsere Übersicht updaten, wenn wir etwas Passendes gefunden haben.

Herzliche Grüße,
Alessia von Prepaid-Kreditkarte24.net

Marcel Zoller

Vorsicht bei Viabuy und Black&White.

Beide Unternehmen sind betrügerische.

Das Internet ist voller negativer Kommentare.

Grundlose Einbehaltung der Gelder
Sperrung der Konten
Keine Auszahlung der Gelder usw

Black&White gehört zu Wirecard

https://youtu.be/pNzZE17MJqw

Alessia Pewnew

Hallo Marcel,

vielen Dank für deine Rückmeldung!

Bezüglich der Black&Whitecard wollen wir zunächst einen Irrtum aufklären. Es ist korrekt, dass die Prepaid-Kreditkarten einst zur britischen Wirecard Ltd. gehörte. Nach den Irrungen und Wirrungen hat PayrNet Ltd. das beliebte Kartenduo übernommen. Der Anbieter hat seinen Sitz in Irland, das Land ist Mitglied der EU. Daher ist auch der Brexit kein Problem für Kunden der Black&Whitecard.

Auch die Mastercard bleibt den Kunden erhalten. Deren Lizenz liegt in den Händen der PayrNet Ltd. Mastercard als global agierender Großkonzern und neben Visa Marktführer im Bereich Kreditkarte würde keine Kooperation mit einem unseriösen Unternehmen eingehen. Es mag für Verbraucher verwirrend erscheinen zu lesen, dass die Autorisierung der E-Geldinstitutes PayrNet durch die Bank von Litauen erfolgt ist.

Auch Litauen gehört zur EU, weshalb die Kunden sicher sein können, dass europaweit gültige Standards und Sicherheitsmaßnahmen im Bankenwesen eingehalten werden. Auf dem Finanzsektor sind solche länderübergreifenden Kooperationen keine Seltenheit. Übergeordnet sind immer staatliche Institutionen, die überwachen und regulieren.

VIABUY befand sich einst ebenfalls in britischen Händen, mittlerweile hat die Firma Crosscard mit Sitz in Luxemburg übernommen. Dort gelten die Sicherheitsstandards der EU. Der Anbieter ist kürzlich auf die luxemburgische IBAN gewechselt, diesbezüglich sollte den Kunden kein Nachteil entstehen.

Uns ist bewusst, dass im Netz immer wieder Kommentare von enttäuschten VIABUY-Kunden oder Nutzern der Black&Whitecard auftauchen. Auf den zweiten Blick stellt sich dann meist heraus, dass diese User offenbar nicht ausführlich die AGB der Kartenanbieter studiert haben. Das erläutern wir gerne am Fall VIABUY.

VIABUY ist schnell und unkompliziert eröffnet – eine Abfrage bei der Schufa findet nicht statt. Kunden haben selbst die Wahl, inwieweit sie sich identifizieren möchten. Je höher der IDV-Level, desto detaillierter sind die Leistungen. Ausweise oder Meldebestätigungen müssen auch bei regulären Banken vorgelegt werden. Um den schnellen und unkomplizierten Service für die Kunden anbieten zu können, muss VIABUY sich rückversichern, dass mit den Zahlungseingängen alles seine Ordnung hat.

So sorgt das hausinterne Risikomanagement dafür, dass Guthaben für 14 Tage eingefroren wird, wenn erstmalig die Kontoaufladung über einen Dritten erfolgt. Die dritte Person ist in diesem Fall jeder, dessen Name nicht mit dem des Karteninhabers übereinstimmt. Unter Umständen auch du selbst, zum Beispiel, wenn du nach der Hochzeit deinen Nachnamen geändert hast, aber VIABUY davon noch nichts weiß.

Wir haben uns das von dir geteilte Video angeschaut, in dem ein Kunde sich Luft macht. Hier wird recht deutlich, dass bei dem YouTuber Harlekin offensichtlich der Wurm drin war. Diese Meinung lassen wir als Erfahrung einfach einmal so stehen. Als unabhängige Plattform sind wir an allen Erfahrungen rund um Prepaid-Karten interessiert – dazu gehören die von zufriedenen Kunden, aber auch solche wie deine und die von Harlekin.

Leider hast du uns nicht mitgeteilt, welche Karte du jetzt als Alternative nutzt. Vielleicht holst du das noch nach? Wäre klasse!

Herzliche Grüße,
Alessia von Prepaid-Kreditkarte24.net