Anonyme Kreditkarte: Prepaid Kreditkarten ohne Namen im Vergleich

0 3.059

Die anonyme Kreditkarte kann grundsätzlich mit einer modernen Kreditkarte verglichen werden. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für die anonyme Kreditkarte, da sie einfach zu handhaben ist und mehr Flexibilität bietet. Weil kein Name oder kein echter Name auf der Karte vorhanden ist, bleibt der Karteninhaber anonym. Nur für den Kreditkartenanbieter ist er kein Unbekannter.

Was ist eine anonyme Kreditkarte?

Bei einer anonymen Kreditkarte handelt es sich um ein funktionales Zahlungsmittel im Kartenformat, das dem Zahlungsempfänger die Identität des Karteninhabers nicht bekannt gibt. Das bietet vor allem beim Kauf von Waren oder bei der Inanspruchnahme von Services und Dienstleistungen erhebliche Vorteile.

Für den Kartenanbieter ist der Inhaber der Karte nicht anonym, da jedes Karten ausgebende Institut nach geltendem Recht verpflichtet ist, die Identität eines jeden Karteninhabers vollumfänglich und zweifelsfrei festzustellen.

Anonyme Prepaid Kreditkarte 2019

AnbieterGebührenBesonderheiten
VIABUY Logo
VIABUY Prepaid Mastercard Schwarz
VIABUY Prepaid Mastercard Gold
VIABUY Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr: 69,90 €
Jahresgebühr: 19,90 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Fremdwährungseinsatz: 2,75%
Ausgehende Inlands-/SEPA-Überweisung: 0 €

Aufladegebühren:
SEPA-Überweisung: 0 €
Bareinzahlung bei einer Bank: 0 €
Instant Transfer: 0 €
Internationale Überweisung: 1,75%
SOFORT Überweisung: 1,75%
giropay: 1,75%

Bargeld abheben: 5,00 € pro Abhebung
Vorteile:
+ Anonym (Name des Karteninhabers kann frei gewählt werden, z.B. Firmenname oder Nickname)
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit Hochprägung
+ Nutzung als Geschäftskonto erlaubt
+ Mit Kontofunktion
+ Nutzung als P-Konto möglich
+ Bis zu 3 Partnerkarten pro Konto
+ Karten in goldenem oder schwarzem Design bestellbar

Nachteile:
– Nicht für Jugendliche unter 18 Jahren
– Hohe Ausgabegebühr
– Hohe Kosten beim Bargeldbezug
– Mit 2,75 % hohe Fremdwährungsgebühr

Black&Whitecard Prepaid Mastercard Logo
Black&Whitecard Prepaid Mastercard Black
Black&Whitecard Prepaid Mastercard White
Black&Whitecard Prepaid Mastercard
Mastercard Logo
Ausgabegebühr:
Aktion "2 für 1": 89,90 € für 2 Karten
Regulärer Preis für 1 Karte: 89,90 €
Jahresgebühr: 0 €
Monatsgebühr: 0 €

Transaktionsgebühren:
Kartenzahlungen: 0 €
Banküberweisung: 1% min. 1,79 €
SOFORTÜberweisung: 1% min. 1,79 €
Giropay: 1% min. 1,79 €

Bargeld abheben:
Am Geldautomat Inland: 4,99 €
Am Geldautomat Ausland: 4,99 €
Vorteile:
+ Anonym (trägt nicht den Namen des Karteninhabers)
+ Ohne SCHUFA-Check
+ Ohne Postident-Verfahren
+ Keine Monatsgebühr
+ Keine Jahresgebühr
+ Ohne Einkommensnachweis
+ Mit Hochprägung
+ Ohne Girokonto, aber mit Kontofunktion (inkl. eigener IBAN und BIC)
+ Zweite Karte ist kostenfrei
+ In Hochglanz-Optik zu haben

Nachteile:
– Gebühren für Nichtnutzung
– Bargeldabhebungen teuer
– Hohe Kosten bei Fremdwährungen
– Bargeldabhebungen verhältnismäßig teuer

Wie funktioniert eine solche Kreditkarte?

Eine anonyme Kreditkarte kannst du bequem fast überall kaufen bzw. aufladen und dann online oder im Geschäft einsetzen. Das Aufladen kann entweder per Überweisung oder als Bareinzahlung beim Kauf der Karte erfolgen.

Im Unterschied zu einer klassischen Prepaidcard ist es mit der anonymen Kreditkarte nicht möglich, pro Monat für mehr als 100 Euro Waren zu bezahlen. Auch darf der Aufladebetrag 100 Euro nicht übersteigen. Diese Maßnahme ist dem Geldwäschegesetz geschuldet. Außerdem will der Staat somit Terrorfinanzierungsmöglichkeiten unterbinden. Eine sehr vielversprechende und sinnvolle Methode also, um bargeldlos, einfach und unkompliziert zu bezahlen.

Tipp: Je nach Kartenanbieter fällt eine Kauf- oder Aufladegebühr an. Zudem berechnen manche Anbieter eine Jahresgebühr. Insofern lohnt es sich, einen Anbietervergleich vorzunehmen, um zu erfahren, wie hoch die kartenspezifischen Kosten sind.

Was kostet eine anonyme Kreditkarte?

Je nach Anbieter kann der Kauf einer anonymen Kreditkarte mit etwa 10 bis 15 Euro zu Buche schlagen. Oftmals ist dabei ein Teil des Aufladebetrages schon inkludiert. Die Aufladegebühr liegt im Durchschnitt zwischen 4 und 8 Euro.

Was muss ich bei dieser Kreditkarte beachten?

Pro Monat darf der Zahlbetrag 100 Euro nicht überschreiten. Auch ist es nicht möglich, mehr als 100 Euro monatlich aufzuladen. Wer mehr Geld benötigt, um mit der anonymen Kreditkarte Zahlungen zu tätigen, braucht mehrere Karten. Je mehr Karten du besitzt, desto höher die Gesamtkosten.

Sofern übrigens der Aufladebetrag innerhalb einer bestimmten Zeitspanne nicht verwendet wurde, verfällt dieser. Das kann ein echtes Ärgernis und sehr kostspielig für den Karteninhaber sein.

Anonyme Kreditkarte aufladen: Diese Möglichkeiten gibt es:

Bei vielen Kartenanbietern ist ein bestimmter Aufladebetrag schon beim Kauf der Karte inklusive. Sofern dieser bereits vorhandene Betrag dem Karteninhaber ausreicht und demnach kein zusätzlicher Betrag aufgeladen werden muss, kann die Aufladegebühr eingespart werden.

Im Allgemeinen ist das Aufladen recht unkompliziert. Entweder du begleichst den Betrag direkt in der Tankstelle oder im Einzelhandelsgeschäft per Überweisung oder du leistest eine Bareinzahlung an den Verkäufer. Der Geldtransfer von einer anonymen Kreditkarte zur anderen ist mit Blick auf das Geldwäschegesetz nicht möglich.

Für wen ist eine Kreditkarte ohne Namen geeignet?

Wer gerne online kauft oder im Internet Dienstleistungen in Anspruch nimmt, aber seine Kontaktdaten dem jeweiligen Anbieter nicht preisgeben will, ist mit der anonymen Kreditkarte sehr gut beraten.

Auch Jugendliche profitieren von den Vorzügen der anonymen Kreditkarte. Genauso wie Personen mit negativer Schufa, die im Regelfall keine klassische Kreditkarte bekommen würden.

Warum sind anonyme Kreditkarten so selten?

Das Geldwäschegesetz in Deutschland ist sehr stringent. Daher ist eine anonyme Kreditkarte nicht wirklich anonym. Im Vergleich zu anderen Ländern, in denen der Karteninhaber aufgrund einer anderen Gesetzgebung tatsächlich anonym bleibt, werden hierzulande bestimmte Daten des Inhabers sehr wohl preisgegeben. Zum Beispiel beim Beantragen der Karte. Wenn du eine herkömmliche Kreditkarte bestellen möchtest, solltest du bedenken, dass diese nur in Verbindung mit einem Referenzkonto, beispielsweise mit deinem Girokonto ausgehändigt werden kann. Insofern bist du also nicht mehr anonym, da dem Kartenanbieter deine Kontaktdaten vorliegen.

Vor- und Nachteile einer anonymen Kreditkarte

Vorteile:

  • Günstig beim Kauf
  • In zahlreichen Einzelhandelsgeschäften erhältlich
  • Ideal für Jugendliche
  • Optimal für Personen mit negativer Schufa
  • Weitestgehend anonyme Zahlung ist on- und offline möglich
  • Hohe Flexibilität

Nachteile:

  • Mitunter hohe Aufladegebühren
  • Karteninhaber bleibt nicht zu 100 Prozent anonym
  • Maximaler Auflade- und Zahlbetrag pro Monat darf 100 Euro nicht überschreiten
  • Meist verfällt das Guthaben bei Nichtinanspruchnahme innerhalb einer bestimmten Zeit
  • Guthaben kann nicht übertragen werden

Anonyme Prepaid Kreditkarte

Die anonyme Prepaid Kreditkarte bietet dir einen relativ guten Schutz gegen Datenklau und Co. Aber vollständig anonym bist du damit dennoch nicht. Diese Prepaid Kreditkarte kann nur verwendet werden, wenn ein Guthaben vorhanden ist. Das Einrichten eines kurz- oder langfristigen Kreditlimits ist daher nicht möglich.

Vorsicht vor anonymen Kreditkarten an der Tankstelle

Wer bei einer Tankstelle eine anonyme Kreditkarte kaufen möchte, muss damit rechnen, dass gewisse Nachteile damit einhergehen. Sicherlich werden an manchen Tankstellen Kreditkarten ausgehändigt, auf denen der Name des Käufers nicht aufgedruckt ist. Auch eine Registrierung ist beim Kauf nicht erforderlich.

Meist sind die Jahres- und Aufladegebühren beim Bestellen einer anonymen Kreditkarte bei Tankstellen relativ hoch. Überdies akzeptiert nicht jedes Geschäft eine solche Karte als Zahlungsmittel.

Prepaid Kreditkarte ohne Namen aus dem Ausland?

Im Vergleich zu den Möglichkeiten, im Ausland anonym mit der Kreditkarte zu zahlen, gibt es in Deutschland aufgrund des strengen Geldwäschegesetzes Beschränkungen. Da liegt es nahe, eine anonyme Kreditkarte aus dem Ausland zu beziehen. Mag sein, dass diese relativ günstig ist.

Fakt aber ist auch, dass nicht jeder Anbieter hierzulande die anonyme Auslandskreditkarte akzeptiert. Wenn doch, so sind beim Zahlungsverkehr meist recht hohe Transfergebühren in Kauf zu nehmen.

Anonyme Kreditkarte & Paypal

Die anonyme Kreditkarte einerseits, Paypal andererseits: Wer den bekannten Zahlungsdienstleister für Online-Zahlungen nutzen will, hinterlässt online Spuren, bleibt also nicht anonym. Denn Fakt ist, dass Paypal sehr einfach anhand der Email-Adresse des Nutzers eruieren kann, wer sich hinter einem Paypal-Konto verbirgt. Selbst dann, wenn eine anonyme Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt ist.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu anonymen Kreditkarten

1. Bin ich wirklich anonym?

Nein. Aufgrund des geltenden Geldwäschegesetzes ist in Deutschland eine vollständige Anonymität mit der Nutzung einer anonymen Kreditkarte nicht gegeben. Jeder Zahlungsanbieter ist per Gesetz verpflichtet, die Kontaktdaten aller Kunden bzw. Nutzer zu kennen.

2. Gibt es auch kostenlose anonyme Kreditkarten?

Kostenlose anonyme Kreditkarten sind überaus beliebt. Vor allem bei Nutzern, die sich nicht an die jeweiligen Kartenanbieter „binden“ oder die Karte ohnehin nur für eine begrenzte Zeit verwenden wollen. Wer eine anonyme Kreditkarte beantragen will, muss allerdings in Kauf nehmen, dass bei jedem Aufladen der Karte Gebühren anfallen. So ganz kostenfrei sind anonyme Kreditkarten demnach nicht.

3. Gibt es anonyme Kreditkarten ohne Limit?

Jeder, der eine anonyme Kreditkarte möchte, muss eine Identifizierung – meist über Postident – durchführen lassen. Insofern wäre der Nutzer mit der anonymen Kreditkarte nicht mehr wirklich anonym.

4. Gibt es anonyme Kreditkarten mit Verfügungsrahmen?

Die anonyme Kreditkarte wird nicht mit einem Verfügungsrahmen angeboten. Wer eine solche Karte ordern möchte, ist dazu angehalten, das Post- oder VideoIdent-Verfahren durchzuführen. Mehr als 100 Euro Guthaben auf der anonymen Karte sind in Anlehnung an das aktuell geltende Geldwäschegesetz nicht gestattet.

5. Kann ich anonyme Kreditkarten ohne Postident bestellen?

Das ist ohne Weiteres möglich, da anonyme Kreditkarte generell den Vorteil bieten, dass du sie flexibel an Tankstellen, im Discounter oder auch im Internet kaufen kannst. Das PostIdent-Verfahren dient ja der Legitimierung des Antragstellers. Spätestens bei diesem Prozedere ist die Anonymität des Karteninhabers nicht mehr gewährleistet.

6. Ich bin wohnhaft in Österreich / Schweiz. Welche Kreditkarte ohne Namen kann ich bestellen?

In der Schweiz bzw. in Österreich ist das Geldwäschegesetz anders, als es in Deutschland der Fall ist. Insofern profitieren Inhaber der anonymen Kreditkarte von mehr Flexibilität. Die anonyme Einwegkarte bietet sich für die interessierte Klientel in Österreich und in der Schweiz ebenso an, wie die hierzulande gängige anonyme Kreditkarte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren